Zusammen Probleme lösen ist das neue Schwarz.

Das ist Iksi/Kleine Freiheit No1:

Mitarbeiter*innen: 1

Branche: Einzelhandel

Angebot: Modelabel und Shop

Die Geschichte von Iksi/Kleine Freiheit No1

Ich bin Sarah, Autodidaktin, Gründerin des Modelabels „Iksi“. Mitgründerin und Inhaberin des Laden- und Atelierkollektivs „Kleine Freiheit No1“. Hier liegt mein Fokus seit ca 2006 auf lokal und nachhaltig produzierter Mode und Accessoires. Ich bin Fan von Zusammenschlüssen kreativer Gedanken, Vernetzungen verschiedener Kreativitäten, Podeste und Bühnen zu bauen und diese mit anderen ideenreichen Menschen zu teilen.

Die Herausforderungen

Wir wollten keinen Stillstand, wir wollten nicht den Kopf in den Sand stecken.

Die Lösung

Viele Produktionen wurden gestoppt oder liegen im Ausland. Wir sind vor Ort, können flexibel auf Wünsche eingehen. Der Laden ist zwar dicht, aber das Atelier kann weiter genutzt werden.  Ob Produktionsanfragen für Shirts, oder Anfragen von Krankenhäusern oder Pflegediensten ihnen Masken zu nähen, wir waren zum Glück so flexibel alles umzustellen und diese zu bedienen. Aufträge von Einrichtungen mit finanziellem Hintergrund haben uns die Möglichkeit gegeben anderen Einrichtungen ohne diesen Hintergrund zum Selbstkostenpreis zu helfen.

Das musste Iksi/Kleine Freiheit No1 dafür tun

Wir haben laut gesagt: "Wir sind da, was braucht Ihr?" über unterschiedliche Kanäle. FB, Instagram, Freunde etc. und das haben wir dann versucht umzusetzen. Und wir haben uns mit tollen Leuten zusammengetan, die wiederum mit dem Verkauf unserer Sachen lokale, soziale Projekte unterstützen. Wer uns kennt, weiß dass dies ein kleines Unternehmen mit einigen großartigen Herzensunterstützern ist, ohne die es niemals laufen würde (und ich deshalb immer in der „wir-Form“ rede).

Der größte Erfolg

Wir machen unseren Job nahtlos weiter und tun dabei Sinnvolles. Auch wenn diese Sache nicht spurlos an uns vorbei geht, können wir anderen und eben auch uns helfen.

Was du von Iksi/Kleine Freiheit No1 lernen kannst

1. Glaub nicht an Konkurrenz: Tut euch zusammen, teilt euer Wissen, eure Ideen, tauscht euch aus und schafft gemeinsam schöne, wichtige und richtige Dinge. So funktioniert die kleine Freiheit No1, so funktioniert Iksi, so funktioniert Sarah.

2. Frag wer Hilfe braucht. Und dann überleg, du sie geben kannst. So entstehen nicht nur neue Projekte, sondern auch ganz neue Kontakte für die Zukunft.

3. Nutz dein Können, nicht dein Produkt. Wenn du zum Beispiel nähen kannst, dann überleg, ob das für Produkte nutzen kannst die jetzt wichtiger sind, als dein bisheriges Angebot.

Das nutzt Iksi/Kleine Freiheit No1:

Soziale Medien (z.B. Facebook)

Um Kontakt zu potentiellen Kunden aufzunehmen und nachzufragen, was gebraucht wird.

Kostenlos

> zur Facebook Anmeldung

Instagram

Als Onlineshop, um die eigene Ware wie Gesichtsmasken zu verkaufen. Kommuniziert wird einfach über Nachrichten schreiben, die Sachen werden dann verschickt oder können direkt abgeholt werden.

Kostenlos

> zur Instagram Anmeldung

Whatsapp

Fragt auch Freunde, Bekannte, Verwandte. Sowohl nach Kontakten, als auch nach Bedürfnissen. Je mehr Menschen involviert werden, desto besser.

Kostenlos

> zur Anmeldung

Noch Fragen?

Wenn du noch Fragen zur Erfolgsgeschichte von Iski/Kleine Freiheit No1 hast, kannst du auch direkt fragen: Schreib einfach eine E-Mail an info@kleinefreiheit1.de

Iski/Kleine Freiheit No1 findet ihr auf der Website, auf Instagram oder auf Facebook.

Teile deine Erfolgsgeschichte

Du bist auch durch die Corona Pandemie betroffen, aber hast für dein Unternehmen eine kreative Lösung gefunden, dein Geschäft aufrecht zu erhalten? Wir freuen uns von dir zu hören.

Geschichte teilen

Noch mehr inspirierende Erfolgsgeschichten: